Startseite
  Über...
  Archiv
  Neues!!
  Was wir vermissen
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/abenteuernz

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nach den Kuehen

hi ihr lieben!

also ich schaetz, chrissi setzt ihren eintrag noch fort, aber nur damit ihr noch laenger warten muesst, mach ich schon mal mit unseren dirtten woche weiter.

 also nach der kuhfarm zog es uns weiter richtung sueden. doch zuerst wollten wir endlich wieder an die kueste und meer und strand sehen. also nach dem wir unseren letzten tag bei daryl beendet haben, sind wir gegen fuenf uhr abends richtung westkueste gefahren. und im prinzip alles kein problem, da uns vom kiwi gleubhaft versichert wurde, wir braeuchten nicht laenger als maximal anderthalb stunden bis nach Raglan, schoene kuesten- und surfstadt. okay also auf gings.

durch doerfer, staedte, ueber huegel, vorbei an kuehen und etwas weniger schafen (wo zum teufel sind die 30 millionen schafe versteckt??). und langsam wure es doch dunkel.

aber komisch.. dunkel wirds hier richtung acht/neun.. also wann sind wir nochmal aufgerbochen?? hier ueberhaupt nix mit vielleicht eineinhalb stunden, eher drei waeren angebracht.

also wieder was neues dazu gelernt. traue niemals, wirklich niemals, zeitangaben von kiwis. die haben alle, wirklich alle schnellere autos und ein anderes zeitgefuehl.

unsere fahrt wurde zwar unterbrochen durch eine polizeikontrolle - jaaa meine erste kontrolle und das noch in neuseeland.. juhuu.. und nein war alles okay, bin nur ein bisschen schwankend gefahren, weil der wind wirklich heftig geblasen hat. aber war richtig aufregend. und richtig nett war der polizist auch .. also alles okay. aber meine erste kontrolle!!! und das in neuseeland!!

aber das war auch keine unterbrechung von einer stunde, also ich weiss nich, wie da jemand auf 1,5 std kommt.

so war es dann wirklich dunkel, als wir den letzten huegel, wirklich hohen huegel hinter uns bringen mussten, um endlich am meer zu sein.

als wir das dann endlich geschafft hatten, konnten wir friedlich, im hintergrund nur das rauschen der wellen, einschlafen.

HA!! - schoen waer das gewesen, aber in dieser nacht kamen zum ersten mal meine ohropax zum einsatz. surfer sind wirklich eine sehr unruhge und laute gemeinschaft.

aber das war alles vergessen, als ich am naechsten morgen einen schoenen langen strandspaziergang machen konnte und wir unser fruehstueck/mittagessen am ufer geniessen konnten.

leider war es das dann auch schon wieder, denn am mittag mussten wir wieder in die naechstgroessere stadt fahren, um chrissis wanderschuhe zu retten.

aber das dann naechste mal. viele sehr sonnige gruesse an euch alle, vermiss euch.

12.3.08 01:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung